Die Arbeiten beginnen schon zu Beginn des Produktionsjahres und bis zum Schluss wird fleißig gehämmert, gefeilt und gepinselt. Federführend bei diesen Aufgaben ist Michael Dietrich, der mit viel Liebe zum Detail die Kulissen für jede Produktion selbst anfertigen. Unterstützt wird er von Silvia Zahner und Dorle Härtel.

Zur Unterstützung des Kulissen-Teams werden zudem sogenannte “Kulissentage” organisiert. An diesen Terminen unterstützt das gesamte Ensemble, vom Orchestermusiker bis hin zum Solisten, das Team beim Bemalen von Kulissenteilen oder gar bei der Anfertigung einzelner Kulissen.

IMG-20160604-WA0005Einen Roman lebendig und somit für den Zuschauer greifbar zu machen bedarf die Bretter, die die Welt bedeuten – wie es ein Sprichwort sagt. Diese Bretter werden mit Leben gefüllt, doch nicht nur durch die Darsteller, auch die Kulissenteile erzählen die Geschichte mit.

Wie essentiell wichtig für die endgültige Verwirklichung des Stückes jedes Bühnenelement ist, erkennt man als Darsteller sobald Einzug in die Frankenhalle gehalten wird und man das erste Mal vor Meter hohen Kulissen spielen darf. Dann dienen nicht mehr ein paar Stühle und Tische als Bootsersatz, dann kann man in ein sechs Meter langes und mit Mast drei Meter hohes Schiff steigen. Dann sieht man die verschiedenen Orte, an denen gespielt wird. Allem davor in der Theorie ausgemalten, wird ein Gesicht gegeben. Man denkt sich nicht nur das Karmeliterkloster mit seinen hohen, großen Kirchenfenstern, man steht in und auf ihm!

Um diesen Moment wahr zu machen bedarf es einer Meisterleistung an Kulissenbau. Denn alles was irgendwann auf der Bühne zum Einsatz kommt muss auch irgendwo wieder verstaut werden. Viele Scharniere zum Umklappen wurden also verbaut, jeder Zentimeter Platz im Off-Bereich ist auf’s Genauste eingeplant. Die Bühnenteile sind handgearbeitete Maßanfertigungen!

  • IMG_20160622_131828

Michael Dietrich,
Kulissenleiter

kulisse@mainmusical.com

wp_adminKulisse