Hintergrund: Das Musical AidaMain Echo - Oktober 2016

Das Musical Aida orientiert sich lose an der gleichnamigen Oper aus dem 19. Jahrhundert von Guiseppe Verdi. Bei der Rückkehr von einer Schlacht nimmt der ägyptische Heerführer Radames die nubische Prinzessin Aida gefangen und bewahrt sie vor dem Tod. Ohne das Wissen um ihre Identität schenkt er sie seiner Verlobten, der Pharaonentochter Amneris, als Dienerin. Die beiden freunden sich an, doch zwischen Radames und Aida entwickelt sich eine starke Liebe. Bald darauf wird auch Aidas Vater, der nubische König Amonasro, gefangen genommen. Als Aida diesem zur Flucht verhelfen will, wird sie von Radames ertappt. Er erkennt, wer sie ist und ermöglicht ihrem Vater zu fliehen. Aida und Radames werden wegen Hochverrats zu Tode verurteilt. In einem Akt der Gnade befiehlt Amneris am Ende den gemeinsamen Tod des Liebespaares. Komponiert wurde die Musik von Elton John, die Texte stammen von Tim Rice. Die Uraufführung fand 1998 in Atlanta, USA statt. »Aida ist ein farbenfrohes Musical mit vielen Facetten. Trotz der relativ nüchternen Bühnenausstattung ist ein regelrechtes Feuerwerk zu sehen«, begründet der musikalische Leiter Christopher Abb die Wahl des Musicals. Mit seinem klassischen Stoff und den eingängigen Melodien werde es das Publikum verzaubern, ist sich Abb sicher.
Beatrice May
MainMusicalHintergrund: Das Musical Aida